Linguine

Olivenpesto mit Linguine

Linguine (Zünglein, italienisch lingua ‚Zunge‘) oder Linguini ist eine Pasta-Art, die Spaghetti ähnelt, jedoch flach ist. Sie werden meistens mit Pesto alla Genovese serviert. Die einzelne Nudel ist in gegartem Zustand etwa vier Millimeter breit.

Herkunft

Ursprünglich stammen sie aus der italienischen Region Kampanien. In der Gegend um Genua heißen sie Trenette oder auch Bavette.

Zubereitung

  • Die gewünschte Menge in kochendes Salzwasser geben und weich werden lassen. Mit einem Holzlöffel umrühren, damit die Pasta nicht am Topfboden oder sogar aneinander kleben. Sie müssen schwimmen!
  • Nudeln brauchen beim Kochen ausreichend Platz. Man nehme also einen ausreichend großen Topf. Zudem braucht die Pasta auch viel Wasser, damit sich die ihnen anhaftende Stärke im kochenden Wasser auflöst.
  • Erst das Wasser im zugedeckten Topf rasch zum Kochen bringen, dann erst reichlich salzen, am besten mit grobem Meersalz.
  • Den oftmals gehörten Tipp, dem Wasser Öl zuzugeben, darf man auf keinen Fall Folge leisten: Das Öl “versiegelt” die Nudeloberfläche, so dass später keine Sauce mehr haften bleiben kann.
  • Die Nudeln nicht abtropfen lassen! Dabei werden sie kalt, trocknen aus und kleben zusammen! Sie sind durch ein großes Sieb rasch abzugießen und unverzüglich mitsamt dem anhaftenden Wasser mit der Sauce zu vermischen.
  • Die richtige Menge von Nudeln: Vorspeise: 50 bis 80 g (trockene Nudeln) pro Kopf; Hauptgericht: 100 bis 120 g; Beilage: 30 bis 40 g.

Produktempfehlung

Garofalo Linguine

  • Individuell gefertigte Bronzematrizen verleihen jeder Pasta-Form eine matte und leicht aufgeraute Oberfläche, die für beste Saucenaufnahme sorgt.
  • Die original italienische Rezeptur, bester Hartweizen und eine langsame Trocknung der frischen Teigwaren sorgen für ein perfektes Kochergebnis, hervorragende Pastakonsistenz und einzigartigen Geschmack.
  • Kochzeit: 11 Minuten

Leckere Linguine Rezepte